Von aussen betrachtet

Meldung aus der kanarischen Sonne: Christian Krachts „Imperium“ gelesen. Wie Georg Diez (im Spiegel) auf die Idee kommen konnte, dieses Buch sei „durchdrungen von einer rassistischen Weltsicht“, wird jedem aufmerksamen Leser mit einem Zehntel Frontallappen voll Zeitgeschichtswissen und Literaturkenntnis auf ewig ein Mysterium bleiben. Einzig moegliche Erklaerungen: Diez hat sich selbst zu lange nur von Kokosnuessen ernaehrt – oder er hat damals nicht die Volo-Stelle in der Tempo bekommen, die Kracht dann hatte … Hin wie her: Tolles Buch!

Buchempfehlung fuer Georg Diez: „Salon Deutschland“ von Wolfgang Martynkewicz. Das erklaert vielleicht wirklich, was an Kracht NICHT rechts ist …

Mehr vielleicht spaeter – die naechste Ausschreibung der Woche am 30. April …

Advertisements

Über derkulturpolitischereporter

Peter Grabowski ist der kulturpolitische reporter in NRW und drum herum
Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s